Was bietet die Kreditkarte mit Reiserücktrittsversicherung?

Kreditkarten sind längst mehr als nur noch ein Zahlungsmittel. Die meisten Karten bieten nicht nur verschiedenste Rabatte, sondern auch Versicherungspakete. Eine der sinnvollsten Zusatzleistungen ist die Reiserücktrittsversicherung. Darauf sollten Interessenten für eine Kreditkarte bei diesem Angebot achten:

Bei Kreditkarten mit Reiseversicherungen gibt es die unterschiedlichsten Modelle. Dabei handelt es sich um Auslandsreisekrankenversicherungen, Reiseabbruchversicherungen, Unfallversichrungen, Diebstahlversicherungen und Reiserücktrittsversicherungen. Oft sind verschiedene Versicherungen auch miteinander kombiniert. Die sinnvollste Variante für den Karteninhaber ist dabei die Kombination aus Reiserücktritt- und Auslandskrankenversicherung. In diesem Fall sparen sie sich den Gang zum Versicherungsvertreter.

Wann greift der Versicherungsschutz?

Interessenten sollten sich die Vertragsbedingungen allerdings genau ansehen. Denn bei einigen Anbietern greift der Versicherungsschutz nur, falls der Kunde die Reise auch mit dieser bezahlt hat. Bei anderen Anbietern wird auch für andere Zahlungsarten bezahlt. Die Konditionen erfahren die Karteninhaber durch einen Vergleich im Vorfeld.

Die Vorteile der Kreditkarte mit Reiserücktrittversicherung

Die Kreditkarte mit Reiserücktrittversicherung bietet den Vorteil, dass der Karteninhaber die entsprechende Versicherung nicht für jede Reise neu abschließen muss, sondern ganzjährig Versicherungsschutz genießt. Zudem lohnt es sich für preisgünstige Reisen oft nicht, die Versicherung abzuschließen, diese sind in der Kreditkarte aber ebenfalls enthalten.

Die Reiserücktrittversicherung – was ist das?

Weil Reiseveranstalter attraktive Frühbucherrabatte anbieten, werden Reisen in der Regel schon Monate im Voraus gebucht. Ein typisches Beispiel: Das Kind wird kurz vor Antritt der Reise krank, sodass die Familie zu Hause bleiben muss. Die Veranstalter erstatten jedoch nur einen Teil des Reisepreises zurück und berechnen hohe Stornokosten. Diesen Anteil übernimmt die Reiserücktrittversicherung zu 20 bis 90 Prozent – je nachdem, wann die Reise abgesagt wurde. Die Versicherer erstatten die Preise allerdings nur, wenn bestimmte Gründe vorliegen, etwa bei schweren Unfallverletzungen, schweren Erkrankungen oder wenn wichtige Termine den Antritt der Reise verhindern. Bei guten Versicherungen ist in der Rücktritt- auch eine Abbruchversicherung enthalten. Diese erstatten die Kosten vom Abbruch bis zum geplanten Reiseende.

Weil die Höhe der Erstattung vom Zeitpunkt des Rücktritts abhängt, muss dies der Versicherung mitgeteilt werden. Anschließend müssen Nachweise vorgelegt werden. Andernfalls können die Betroffenen einen Teil ihres Versicherungsschutzes verlieren.

Darauf sollten Verbraucher bei der Auswahl der Kreditkarte achten

Die Reiserücktrittversicherung sollte in jedem Fall auch Reisen beinhalten, die nicht mit der Kreditkarte bezahlt wurden. Sinnvoll ist es, wenn zudem eine Reiseabbruchversicherung enthalten ist. Generell sollte eine Selbstbeteiligung des Karteninhabers ausgeschlossen sein.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*