Hanseatic Bank Goldcard – Test

Im Bereich von Finanzierungen und Kreditkarten ist die 1969 gegründete Hanseatic Bank sehr aktiv und bietet den Kunden neben der GenailCard die Hanseatic Bank Goldcard als Kreditkarte. Sie ist eine Visa-Card mit einer Vielzahl von Leistungen und Versicherungen, die in Anspruch genommen werden können. Im Hanseatic Bank Goldcard Test wurde einmal genauer geschaut, wie gut die Kreditkarte wirklich ist und für welchen Kundenkreis sie sich geeignet. Im nachfolgenden Text sind viele interessanten Informationen zu finden.

Stichwort Versicherungen

Die Hanseatic Bank Goldcard stellt für den Kunden ein vielseitiges Paket an praktischen Versicherungen zusammen, dass sich als sehr vorteilhaft erweisen kann. Der bereitgestellte Versicherungsschutz gilt dabei nicht nur für den Karteninhaber, sondern auch für den Ehepartner, die Kinder, soweit sie im Haushalt leben und nicht älter als 25 Jahre sind. Das geschnürte Versicherungspaket der Hanseatic Bank umfasst folgende Versicherungen:

  • Reiserücktritt- und Abbruchversicherung
  • Reisegepäckversicherung
  • Flug- und Gepäckverspätungsversicherung
  • Auslandsreisekrankenversicherung
  • Smartphone-Versicherung

Gebühren und Zinsen der Hanseatic Bank Goldcard

Grundsätzlich wird für die Hanseatic Bank Goldcard eine Jahresgebühr von 45 Euro fällig. Allerdings entfällt im ersten Jahr dieses Jahresgebühr und muss erst im zweiten Jahr bezahlt werden. Die Jahresgebühr lässt sich aber umgehen, wenn der Jahresumsatz mit der Kreditkarte bei mindesten 3.000 Euro liegt. Allerdings werden dabei nur Kartenzahlungen und keine Überweisungen oder Barauszahlungen berücksichtigt.

Gerade im Ausland macht sich die Hanseatic Bank Goldcard bezahlt, da weltweit, also auch bei Fremdwährungen kostenlos Bargeld abgehoben werden kann. Lediglich bei einer bargeldlosen Zahlung in Fremdwährung fallen Fremdwährungsgebühren in Höhe von 2% an.

Ein wichtiger Aspekt bei Kreditkarten sind die Zinsen, die bei einer Teilzahlung der Kreditkartenabrechnung oder Überziehung des Zeitraumes anfallen. Bei der Hanseatic Bank Goldcard fällt bei einer Teilzahlung ein effektiver Jahreszins von 13,11% an. Dieser ist zwar recht hoch, aber nicht unbedingt unüblich. Daher sollte eine Teilzahlung der Kreditabrechnung nur im äußersten Notfall genutzt werden. Neben der Ratenzahlung bietet die Hanseatic Bank eine Zahlpause an, die viermal im Jahr in Anspruch genommen werden kann. Dabei wird lediglich die Raten ausgesetzt. Gezahlt werden müssen aber die Zinsen und die Prämien der Versicherungen. Die Abrechnung der Kreditkarte erfolgt monatlich. Daraus ergibt sich das Zahlungsziel von 30 Tagen.

Fazit aus dem Test

Die Hanseatic Bank Goldcard ist für Kreditkartennutzer geeignet, die viel Reisen oder häufig mit der Kreditkarte bezahlen. Interessant sind die Konditionen und umfangreichen Versicherungsleistungen, die es im ersten Jahr kostenlos und im zweiten Jahr für 45 Euro gibt.

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*